prayin for barbara
„Talkin‘ about Barbara“, das Programm, mit dem unsere Leidenschaft für die Musik Barbara Strozzis begann, ist durch und durch weltlich. Wir besingen das Leben, die Liebe und die Leidenschaft.

 

Doch ebenso faszinierend ist das sakrale Repertoire der Zeit: im Venedig des frühen 17.Jahrhunderts trafen tiefe Frömmigkeit und katholischer Ritus auf freischweifende Lebensfreude und den zynischen Agnostizismus intellektueller Freidenker und beflügelten ein einzigartiges Musikleben.

 

Für „Venetian Prayers“ haben wir sakrale Kompositionen aus der Lebenswelt der Komponistin zusammengestellt, durch deren in altehrwürdiger Polyphonie verwurzelte Harmonik die musikalische Ausdrucksfreude der Salons und Opernhäuser blitzt.

 

Strozzis Anna von Österreich gewidmetes Opus 5 enthält ausschließlich geistliche Musik: Kompositionen, die die gleiche Leidenschaft atmen, die auch ihre weltlichen Kompositionen prägt.

 

Die Mezzosopranistin Laila Salome Fischer und der Jazzsaxophonist Magnus Mehl gestalten eine einzigartige Klangwelt, die die Akustik von Kirchenräumen geschickt zu nutzen weiß. Ihr Dialog wird getragen von einer frühbarocken Bassgruppe aus Viola da Gamba, Cembalo/Orgel und Theorbe.

 

Neben Musik Barbara Strozzis spielen wir Werke von Claudio Monteverdi, Francesca Caccini, Tarquinio Merula u.a.
Laila

Laila Salome Fischer
(Mezzosopran)

 

Foto: Esra Rotthoff
Magnus

Magnus Mehl
(Saxophon)

 


Foto: Mehl
Max

Max Volbers
(Blockflöte, Cembalo/Orgel)

Foto: André Hinderlich

David

Dávid Budai
(Viola da gamba)

 

Foto: Clovis Michon