SONY DSC
VANESSA HEINISCH begann ihre Karriere als Gitarristin. Während ihres Studiums bei Prof. Olaf Van Gonnissen an der Musikhochschule Frankfurt a.M. entdeckte sie ihre Passion für die Schönheit und Eleganz der Lauteninstrumente.

 
Nachdem sie ihr Gitarrenstudium mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, ging sie nach Köln, um ihrer neu entdeckten Leidenschaft zu folgen. Sie studierte Laute und Continuospiel bei Konrad Junghänel und legte in diesen Fächern 2009 ihr Konzertexamen ab.
 

Seitdem konzertiert sie mit Renaissance- und Barocklauten, Theorbe und Barockgitarre und genießt die Vielseitigkeit ihres Repertoires als Ensemblemusikerin und Solistin.

 
Als Generalbassspielerin arbeitete sie in Konzerten und Cd-Produktionen mit Solisten wie Regula Mühlemann, Anna Prohaska, Julian Pregardien, Enrico Onofri, Hille Perl, Maurice Steger, Dorothee Oberlinger und Jan Vogler; ebenso in Opernproduktionen wie Atys (Lully) am Theater in Kiel und Alcina (Händel) am Teatro Reál in Madrid.

 
Ihre Arbeit mit Kammermusikensembles erstreckt sich über hochbarockes Repertoire bis hin zur Musik der Renaissance. Crossover-Programme, z.B. mit dem türkisch-barocken Pera Ensemble oder dem Jazzsaxophonisten Magnus Mehl und Il Giratempo und die Beschäftigung mit Werken zeitgenössischer Komponisten halten Vanessas musikalisches Weltbild flexibel.